Google Reader soll eingestellt werden

Mit Entsetzen musste ich heute lesen, dass der Google Reader zum 1. Juli 2013 eingestellt werden soll. Google beschloss die Abschaltung des Dienstes im Rahmen des Spring Cleanings. Obwohl der Google Reader nach wie vor eine loyale Nutzerschaft habe, seien die Zugriffszahlen im Lauf der Zeit gesunken, begründet Google die Entscheidung.

There are two simple reasons for this: usage of Google Reader has declined, and as a company we’re pouring all of our energy into fewer products. We think that kind of focus will make for a better user experience.

Alan Green, Software Engineer bei Google

Kann Google+ eine Alternative für den Google Reader sein?

Google möchte sich also auf weniger Produkte fokussieren. An und für sich ist dies keine schlechte Strategie und es ist offensichtlich, dass Google hier wohl vor allem Google+ im Sinn hat. Soziale Netzwerke haben in den letzen Jahren einen enormen Erfolg verzeichnen können, insbesondere im Hinblick auf Nutzerzahlen und Nutzungsdauer. Doch kann Google+ ein Ersatz für den Google Reader sein? Aktuell leider nein. Zwar verfolgt auch Google+ den Ansatz Nachrichten mehrerer redaktioneller Quellen zentral zu bündeln, es ist jedoch ein in sich geschlossenes technisches System. Gerade die Nutzung von RSS und die damit verbundene Offenheit machten den Google Reader so attraktiv. Google+ erlaubt derzeit weder für Besucher, noch für Unternehmen, Inhalte auf Basis von Feeds zu importieren, lediglich der Export ist möglich.

Petition zum Erhalt des Google Readers

Ich selbst nutze den Google Reader seit seinem Erscheinen im Jahr 2005 fast täglich. Morgens, mittags, abends und sogar unterwegs auf dem Mobiltelefon verfolge ich so Aktualisierungen von mehr als 100 für persönlich relevanten Webseiten. So habe ich in den letzten achte Jahren über 20.000 Beiträge im Google Reader gelesen. Neben der Suche ist der Reader damit für mich persönlich einer der relevantesten Dienste im Google-Portfolio.

Don’t kill Google Reader.

Daniel Lewis

Daniel Lewis, ein begeisterter Google Reader Nutzer aus New York, startete auf dem Online-Portal Change.org eine Petition, in welcher er Google auffordert, den Dienst weiter am Leben zu erhalten. Bis jetzt haben sich schon mehr als 70.000 Unterzeichner gefunden. Ob diese Petition Google tatsächlich zu einem Umdenken bewegen kann ist fraglich. Ein deutliches Zeichen, dass Google mit seiner neuesten Ankündigung nicht auf Zustimmung gestoßen ist, ist sie allemal.

Jetzt Petition zum Erhalt des Google Readers unterzeichnen

 

Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

    Leave a Comment

    Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>